Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

X-Marks the Pedwalk

http://www.xmtp.de
http://www.facebook.com/xmarksthepedwalk
[Livedates von X-Marks the Pedwalk]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]

X-Marks The Pedwalk veröffentlichten 1988 unter dem Namen "Scarecrow" ihr Debüt-Werk "Black Door". Aufgrund eines darauf folgenden Labelwechsels musste die Band auch ihren Namen ändern. XMP war geboren.

Man unterschrieb einen Vertrag bei "Zoth Ommog" und veröffentlichte die beiden 12" "Arbitrary Execution" (1989) und "Danger / Disease Control" (1990). Spätestens seit ihrem Album "Freaks" im Jahre 1991 gehörten "X-Marks The Pedwalk" zu den Eckpfeilern des heute leider nicht mehr bestehenden Kult-Labels. Mit "Freaks" sicherten sich Sevren Ni-Arb (Brain Nerves) und Regan Eracs einen Platz als treibende Kraft im damals aufstrebenden Industrial-Dance-Genre. Der Sound steckte einfach an: Kalte Beats, verstärkt durch einschlagende Synthie-Sequencen, mäßig verzerrte Vocals und gezielt eingesetzte Sprachsamples.

Beim nächsten Album "Human Desolation" wurde Regan Eracs an den Keyboards durch Raive Yarx ersetzt. Das Album war nicht so rauh wie der Vorgänger, festigte aber den typischen XMP-Sound, der auch auf das nächste Release "The Killing Had Begun" (1994) zu hören sein sollte.

1995 erschienen zwei CD's mit Maxi's "Abbatoir" und "Four Fit", bevor die Single "Facer" eine neue Ära des XMP-Sounds einleitete. Die Musik von XMP wurde zunehmend durch Einsatz von Mainstream-Techno-Elementen ergänzt, was sich auch auf dem darauf folgendem Longplayer "Meshwork" fortsetzt.

Mit "Drawback" erschien 1996 die erste XMP-CD bei Metropolis Records. Sie stellte musikalisch die Verbindung zwischen der technoideren "Meshwork" und der härteren Electroschiene ala "Human Desolation" dar.

Seitdem war das einzige Lebenszeichen die "Best of"-CD "Experiences" im Jahre 2003, die auch mit einigen unveröffentlichten Stücken aufwarten konnte.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Metropolis Records

Konzerte

Festivals